Ruhige Sommerpause? Von wegen! Oder: Was macht ein Politiker eigentlich in der Sommerpause?

Während der parlamentarischen Sommerpause ging es im politischen Berlin ruhiger zu als üblich. Gemütlich im Gartenstuhl habe ich seit Juli aber nicht gesessen. Im Gegenteil: Für meine Sommer-Tour durch den Wahlkreis war ich viel unterwegs. Damit Sie sich einen Eindruck davon machen können, was ich in den letzten Wochen erlebt habe, möchte ich Ihnen gerne von einigen Terminen berichten…

 

Unterwegs in den Gemeinden und Städten der Region

Im Külsheimer Rathaus habe ich mich von Bürgermeister Thomas Schreglmann mit den neuesten Informationen rund um seine Stadt versorgen lassen. Von dort aus ging es zur Firma „Außerdem“, die ebenfalls in Külsheim sitzt und Konzepte für den Ladenbau vieler bekannter Kosmetikhersteller und Parfümerien, wie z.B. Douglas, entwirft und baut.

Bei meinem Besuch in Mudau hat mir zuerst Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger ein Update über seine Gemeinde gegeben. Wussten Sie, dass die Gemeinde etwa der Größe des Berliner Stadtteils Pankow entspricht und damit flächenmäßig die größte im Neckar-Odenwald-Kreis ist? Abschließend ging es, wie ich es bei solchen Terminen gerne mache, zu einem örtlich ansässigen Unternehmen. So habe ich gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Rippberger die Firma Wagner Imkertechnik besucht.

Das von Ernst und Martina Wagner geführte Familienunternehmen begann als kleines Garagenprojekt und hat heute einen Umsatz von über vier Mio. Euro. Es ist auf die Herstellung von Dadant-Beuten (eine der zahlreichen Behausungsarten für Honigbienen) spezialisiert. Aber auch die Königinnen-Zucht hat inzwischen überregionale Bekanntheit erlangt. Unglaublich, wie viele verschiedenartige Betriebe es in unserer Region gibt!

In meiner Heimatstadt Tauberbischofsheim stand in den vergangenen Wochen die Verleihung des Ehrenamtspreises durch die Bürgerstiftung an. Ohne all die Menschen, die sich freiwillig engagieren, wäre unsere Gesellschaft nicht halb so stark! Da ist ein solcher Dank mehr als angemessen!

„Seitenbacher-Müsli – lecker, lecker, lecker!“ Den Slogan kennen Sie bestimmt, oder? Das deutschlandweit bekannte Müsli kommt – wie bei uns aus der Region wohl jeder weiß – aus Buchen. Endlich haben wir einen gemeinsamen Termin gefunden und ich konnte mir das Unternehmen einmal persönlich anschauen. Im Gespräch mit Inhaber Willi Pfannenschwarz wurde eines ganz klar: Wir brauchen in der EU noch mehr Harmonisierung. Das würde gerade unseren Mittelständlern helfen.

 

Termine mit Kindern und Jugendlichen machen natürlich immer besondere Freude 

In Werbach habe ich gemeinsam mit Bürgermeister Ottmar Dürr die Kita St. Martin besucht. Die Kita ist ein „Haus der kleinen Forscher“ und damit Teil der gleichnamigen Stiftung unter Schirmherrschaft der CDU-Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka. Die begeisterten kleinen Forscher haben uns ihre spannenden Experimente vorgeführt, etwa zur Löslichkeit von Stoffen oder zum Verhalten von Stoffen mit unterschiedlicher Dichte. Wirklich großartig, was hier von allen Beteiligten geleistet wird.

Zudem war ich in der Gemeinschaftsschule in Lauda zu Gast. Dabei haben wir vor allem das Freihandelsabkommen TTIP diskutiert. Vor einiger Zeit war eine Schülergruppe bei mir in Berlin und hat mich zu diesem Gegenbesuch eingeladen – herzlichen Dank noch einmal dafür!

 

Politikpause in Berlin – aber nicht bei uns in der Region! 

So ging es auf der Sitzung des Kreistages im Schloss in Oberschüpf vor allem um die Themen Integration und Flüchtlinge. Auch wenn der große Zustrom momentan beendet ist, stehen die Kommunen mit der Integration vor großen Herausforderungen. Die gute Nachricht: Der Main-Tauber-Kreis ist gerüstet!

Die Frauen Union Nordwürttemberg hielt ihren Bezirksdelegiertentag im Ratskeller in Heilbronn ab. Hier war ich gemeinsam mit den Delegierten der FU des Main-Tauber-Kreises. Im Mittelpunkt stand das Thema Bildung, worüber wir mit unserer neuen Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann intensiv diskutiert haben.

Auf meine Einladung hin war der Abgeordnete des Europaparlaments Daniel Caspary zu Gast in Tauberbischofsheim und hatte einen spannenden Vortrag über TTIP und CETA im Gepäck. Noch immer gibt es viele Befürchtungen und noch mehr Gerüchte über die Freihandelsabkommen! Zu Unrecht, wie mein Kollege aus dem Europaparlament sehr deutlich ausführte. Deutschland und die EU haben bereits 40 Freihandelsabkommen mit 130 verschiedenen Ländern. Nie wurden dabei Standards gesenkt – und ebenso wenig werden die Befürchtungen, die jetzt mit TTIP und CETA einhergehen, wahr. Ganz im Gegenteil: TTIP ist eine echte Chance für uns und unsere Wirtschaft!

Europa ist aber nicht nur die Debatte um TTIP, sondern auch der Brexit erhitzte die Gemüter und so wurde natürlich beim Treffen der Europa Union des Neckar-Odenwald-Kreises in Elztal-Dallau über dieses Thema diskutiert. Auch in meinem Vortrag habe ich über den Weg zum Referendum und die Folgen des kommenden Austritts gesprochen. Nach 35 Jahren wird Karl Heinz Neser sein Amt als Kreisvorsitzender der Europa Union zum Jahresende abgeben. Im November wird er für seine langjährige Tätigkeit die Europa-Union Ehrenmedaille in Gold überreicht bekommen. Hochverdient!

Eigens für ein Interview zur deutschen und europäischen Flüchtlings- und Asylpolitik ist der japanische Journalist Takashi Kida aus Wien für ein Gespräch ins schöne Tauberbischofsheim gereist. Gerade in Fernost, wo beim Thema Asyl und Flüchtlinge eine vollkommen andere Politik vorherrscht, verfolgt man das deutsche Modell und die Entwicklungen in Europa offenbar mit größtem Interesse

Außerdem habe ich mich gemeinsam mit den anderen Abgeordneten des Neckar-Odenwald-Kreises mit Dr. Mathias Ginter von AWN (Abfallwirtschaft Neckar-Odenwald-Kreis) und Landrat Dr. Achim Brötel getroffen, denn der aktuelle Entwurf des Verpackungsgesetzes bereitet uns Sorgen. Wir Abgeordneten wollen uns in Berlin weiter für Verbesserungen für Kommunen und kommunale Unternehmen in dem Entwurf einsetzen. 

 

Viel Neues bei uns in Odenwald-Tauber 

In Tauberbischofsheim wurde dieser Tage der Neubau der Psychiatrie fertiggestellt. Hier sind nun die Hauptfachabteilung Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie untergebracht. Bei der Einweihungsveranstaltung hatte ich die Möglichkeit, mich hier einmal umzusehen. Ein funktionales und zudem auch optisch sehr gelungenes Gebäude!

Sportlich wurde es bei der Einweihung der neuen Alla hopp!-Anlage in Buchen. Unter dem Motto „Bewegung macht Spaß“ spendete die Dietmar Hopp Stiftung im Neckar-Odenwald-Kreis gleich drei Bewegungs- und Begegnungsanlagen für Alt und Jung. Mehr als zwei Mrd. Euro hat die Stiftung hier jeweils investiert, da kann man nur gratulieren und danke sagen. Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, sie zusammen mit Bürgermeister Roland Burger gleich auszuprobieren. Eine tolle Anlage und ein echter Mehrwert für die Region - vorbeischauen lohnt sich!

 

 

Kultur und Feste

Der Besuch auf dem Dittwarer Dorffest ist für mich schon lange Tradition und auch in diesem Jahr war die Veranstaltung wieder rundum gelungen. Sogar für gutes Wetter hatten die Dittwarer gesorgt! Auch unser Fraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter Professor Dr. Wolfgang Reinhart war mit dabei. Mein besonderer Dank geht hier an Carsten Lotter und Uwe März als Vertreter der Vereine und den CDU-Vorsitzenden Matthias Lotter für die tolle Gestaltung. Der Luftballonwettbewerb ist für die Kleinsten immer wieder eine Sensation!

Sommerzeit ist am Neckar immer auch Festspielzeit. Bei den Schlossfestspielen Zwingenberg habe ich eine beeindruckende „Italienische Nacht“ miterlebt. Leider sind die Festspiele für dieses Jahr schon wieder vorüber, aber ich kann jedem nur empfehlen im kommenden Sommer hinzugehen. Es lohnt sich! Stellvertretend für alle Organisatoren und Mitwirkenden geht mein Dank an den Vorsitzenden des Trägervereins, Landrat Dr. Achim Brötel, und seinen Stellvertreter, den Neckargeracher und Zwingenberger Bürgermeister Norman Link.

 

Mein Praktikum bei der Firma Herm

Nah bei den Menschen zu sein, das ist für mich das Wichtigste bei meiner Arbeit. Das Praktikum bei der Firma Herm hat mir dieses Jahr die Welt der Tankstellen nähergebracht. In Buchen in „Deutschlands bester Tankstelle 2015“ leisten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich hervorragende Arbeit rund um den Bereich Service. Für einen Tag ein Teil davon zu sein, hat mir großen Spaß gemacht!

Vielen Dank an Inhaber und Geschäftsführer Peter Herm und seine Mitarbeiter für die spannenden Einblicke! Auf meiner Facebookseite habe ich sogar ein kleines Video von diesem Tag für Sie eingestellt. Schauen Sie selbst! 

Ganz ohne Berlin geht es dann doch nicht! :-)

Für einen Tag nach Berlin und zurück – aber die kurze Unterbrechung meiner Sommer-Tour hat sich gelohnt. Ein tolles Programm und eine tolle Besuchergruppe aus Grünsfeld, Großrinderfeld, Königshofen, Tauberbischofsheim und Creglingen. Das Highlight war ohne Zweifel das Badnerlied auf dem „Spreedampfer“. 

Sie sehen also, auch in der sitzungsfreien Zeit ist viel zu tun und von kommunalen bis bundes- und europapolitischen Themen alles dabei! Unsere Heimat und die Menschen unserer Heimat zu vertreten macht mir jeden Tag großen Spaß. Ich bin gerne Ihre Bundestagsabgeordnete und verspreche Ihnen, weiterhin für die Interessen unserer Region zu kämpfen.

Alles Gute wünscht Ihnen 

 

 

Kontakt

 Die Mitte CDU