Erlebnisbericht aus dem Parlamentarischen-Patenschafts-Programm (PPP)

Anlässlich des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung nach Amerika vereinbarten der US-amerikanische Kongress und der Deutsche Bundestag im Jahre 1983 einen beidseitigen Jugendaustausch, das Parlamentarische-Patenschafts-Programm (PPP). Im Rahmen des PPP wird Schülerinnen und Schülern sowie jungen Berufstätigen ein einjähriger Aufenthalt in den USA ermöglicht.

Die PPP-Stipendiatin aus dem Main-Tauber-Kreis, die ich im laufenden Programmjahr als Patin betreuen darf, heißt Mareen Rudolf und stammt aus Assamstadt. Seit dem Sommer 2015 lebt sie bei ihrer Gastfamilie in Oklahoma und hält mich mit spannenden Berichten über ihre Zeit in Amerika auf dem Laufenden.

Ich möchte Sie gerne an ihrer Begeisterung teilhaben lassen. Erst vor kurzem hat sie mir einen Bericht und ein paar schöne Fotos zukommen lassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Flüchtlingszustrom begrenzen

Die Spitzen von Union und SPD haben sich gestern auf neue Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise geeinigt. Die aktuelle Lage erlaubt keinen Aufschub und verlangt entschiedenes Handeln. Bei den Verhandlungen hat sich gezeigt, dass die SPD sich noch schwer damit tut einzusehen, dass wir den Zustrom der Flüchtlinge begrenzen müssen. Die Menschen in Deutschland erwarten, dass wir die dafür notwendigen Maßnahmen ergreifen.

Begleitung am Ende des Lebens - mein Votum beim Thema passive Sterbehilfe

Heute hat der Deutsche Bundestag nach einer emotionalen, aber der Bedeutung dieses Themas sehr angemessenen und würdevollen Debatte die Neuregelung der Sterbehilfe in Deutschland beschlossen. Es ging hierbei nicht um die  Frage der aktiven Sterbehilfe, also der Tötung auf Verlangen, vielmehr regelt das neue Gesetz die Beihilfe zur Selbsttötung (assistierter Suizid), bei dem ein Helfer dem Sterbewilligen ein tödliches Medikament reicht. Der letzte Schritt bleibt damit dem Sterbewilligen überlassen.

Das Asylpaket im Bundestag - Eine erste wichtige Weichenstellung

Das Video von meiner Rede zum Asylpaket finden Sie hier: http://dbtg.tv/fvid/5974466

Deutschland steht durch den anhaltenden Flüchtlingsstrom vor immensen Herausforderungen. Bund, Länder und Kommunen, aber auch unsere ganze Gesellschaft haben durch die Masse an Flüchtlingen, die innerhalb kürzester Zeit zu uns gekommen sind und auch weiterhin nach Deutschland drängen, einen gewaltigen Kraftakt zu bewältigen.

Zwischen Verantwortung und Kapazitätsgrenzen: Eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Flüchtlingsthematik

Deutschland erlebt derzeit einen massenhaften Zustrom von Flüchtlingen. Allein im September sind bislang über 80.000 Flüchtlinge in unser Land gekommen. Dadurch hat sich die seit Wochen ohnehin schon angespannte Situation bezüglich der Aufnahmekapazitäten vielerorts noch weiter verschärft. Die nach wie vor dringendste Frage lautet: Wie können wir diesen massiven Zustrom bewältigen?