Ladies’ Afterwork der FU Bad Mergentheim

Auf Einladung der Frauen Union Bad Mergentheim kamen am Freitag zahlreiche Mitglieder und Freundinnen der Frauen Union, Vertreterinnen von Vereinen, Unternehmen und Or-ganisationen sowie interessierte Frauen zum Ladies’ After-work unter dem Motto „Sekt & Swing“ nach Markelsheim.

Bei Sekt, Snacks und musikalischer Umrahmung bot sich den rund 50 interessierten Damen die Möglichkeit sich in ungezwungener Atmosphäre zu informieren und auszutauschen. Zuvor führte Frau Anita Weinig-Kleinhans die Gruppe im Rahmen

einer Kellerführung durch die Weingärtnergenossenschaft Markelsheim. Dabei konnten sich die Frauen vor Ort selbst davon überzeugen, mit wie viel Sorgfalt und Fachwissen die verschiedenen Weine in Markelsheim erzeugt werden.

Im Anschluss begrüßte Frau Hedwig Lanig die interessierten und politisch engagierten Anwesenden für die Frauen Union Bad Mergentheim und dankte Nina Warken MdB für ihren tatkräftigen Einsatz für die Menschen in ihrem Wahlkreis. Besonders herauszustreichen sei das Engagement Nina Warkens für die Stärkung der eigenständigen Alterssicherung für Frauen. „Damit Frauen in der Politik als ebenbürtig wahrgenommen werden, müssen wir uns mit unseren Ideen und Anliegen of-fensiv engagieren und einbringen“, betonte Hedwig Lanig. 

Neben dem politischen Einsatz stand aber vor allem das gute Miteinander an diesem Abend im Mittelpunkt. „Regelmäßiger Dialog und persönliche Begegnungen sind besonders wichtig, um die richtigen Entscheidungen treffen zu können“, erklärte Nina Warken mit Blick auf die bevorstehenden politischen Herausforderungen.

Neben der Markelsheimer Weinkönigin Ann-Kathrin Schmitt konnte die Frauen Union auch den Bundestagsabgeordneten Alois Gerig in der Kelterhalle begrüßen. Gerig sowie der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Bad Mergentheim Andreas Lehr und CDU-Ortsverbandsvorsitzender Martin Beck lobten den tatkräfti-gen Einsatz der Mitglieder und Freundinnen der Frauen Uni-on.

Die Stadtverbandsvorsitzende der Frauen Union Bad Mergentheim, Tanja Halbig, kritisierte den zu erwartenden Trend rückläufiger Zahlen von Frauen, die politische Ämter inne haben: „Wir müssen uns weiterhin einbringen und dafür kämpfen, dass sich noch mehr politisch interessierte Frauen auch dauerhaft engagieren“, betonte Tanja Halbig. Abschließend dankte sie allen interessierten Gästen für das gemütliche Beisammensein und die spannenden Diskussionen und Gespräche in Markelsheim.