Theorie aus dem Studium wurde zur Praxis: "Tausend neue Eindrücke gesammelt"

Assamstadter Jurastudentin Mareen Rudolf zum Praktikum bei der Bundestagsabgeordneten Nina Warken in Berlin

Berlin / Assamstadt. Wie funktioniert eigentlich Politik auf Bundesebene? Die Möglichkeit, genau das herauszufinden, bot sich der 19-Jährigen Assamstädterin Mareen Rudolf im Rahmen eines einmonatigen Praktikums im Abgeordnetenbüro von Nina Warken von der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Die Jurastudentin der Philipps-Universität Marburg und Warken kennen sich bereits seit 2015. Die Parlamentarierin wählte die damals 15-Jährige Schülerin als Stipendiatin des Wahlkreises Main-Tauber für das 32. Parlamentarische Patenschaftsprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses aus. So konnte sie ein Jahr an einer Highschool in den USA verbringen und wurde sich dadurch auch in ihrem Wunsch, ein Studium der Rechtswissenschaften zu beginnen, sicher.

Nun verbrachte sie eines ihrer Pflichtpraktika für das Studium im Deutschen Bundestag in Berlin. Rudolf: „Ich habe einen intensiven Einblick in die Strukturabläufe und Prozesse des Bundestages und in die Arbeitsabläufe der Bundestagsabgeordneten sowie deren Büros erhalten. So hatte ich die Chance, Politik einmal aus nächster Nähe mitzuerleben.“

Dadurch wurde die Theorie aus dem Studium zur Praxis: „Meine, im Studium erworbenen, theoretischen Kenntnisse über die Abläufe des politischen Systems und allgemein des Öffentlichen Rechts konnten so gefestigt und durch den Einblick in die Praxis vertieft werden.“

Neben den üblich anfallenden Büroarbeiten begleitete Rudolf die Bundestagsabgeordnete Warken zu vielen ihrer Termine, die in Plenarsitzungswochen des Bundestages anstehen. So nahm sie nicht nur an Diskussionsrunden und Plenarsitzungen teil, sondern auch an öffentlichen Sachverständigenanhörungen sowie an Sitzungen des Rechts-, des Innen- und des Europaausschusses: „Es war sehr beeindruckend, Frau Warken in ihren vielfältigen Aufgaben als Abgeordnete zu erleben.“

Außerdem konnte Rudolf an einigen interessanten Veranstaltungen im Rahmen des Praktikantenprogrammes der CDU/CSU-Fraktion teilnehmen. Neben Besichtigungen des Reichstagsgebäudes, des Bundesrates, des Kanzleramtes oder des Bundesnachrichtendienstes hatte sie auch die Möglichkeit, mit Politikern wie beispielsweise dem Bundestagspräsidenten Dr. Wolfgang Schäuble MdB und dem CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak MdB zu diskutieren.

Rückblickend auf die Zeit in der Bundeshauptstadt fällt Rudolfs Fazit positiv aus: „Ich bin Frau Warken unglaublich dankbar für dieses einzigartige Praktikum mit den tausenden neuen Eindrücken und dem vermittelten Wissen. Es hat mir viele neue Seiten der Politik, aber auch der Rechtswissenschaft gezeigt, worauf ich von nun an aufbauen kann.“

Kontakt

 Die Mitte CDU