Newsletter II / August 2020

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der zweiten Augustausgabe 2020 (17.08.2020) sind auf insgesamt acht Seiten (Schwerpunkt: weitere Termine der Sommertour 2020) unter anderem folgende Themen zu finden: 1. Editorial. 2. Wir zünden den Turbo für beschleunigte Planungsverfahren im Verkehrsbereich. 3. Telefonsprechstunde: Ich bin gerne Ihre Ansprechpartnerin. 4. Ohne unsere Wirtschaft geht es nicht: Mit Staatssekretär Steffen Bilger MdB bei der Würth-Gruppe. 5. Mit Landesminister Guido Wolf per Rad die Tauber entlang. 6. Unsere Apotheken vor Ort sind unersetzbar. 7. Ausflug mit der Senioren-Union Neckar-Odenwald. 8. Attraktivität unserer Heimat erheblich durch den Weinbau geprägt. 9. Integration pflanzen und wachsen lassen. 10. Zu Besuch beim Gesundheitsamt des Neckar-Odenwald-Kreises. 11. Mitarbeiter im Pflege- und Medizinbereich stärken. 12. Viele Krankentransporte heute in privater Hand. 13. Erfolgreiche Integration von Spätaussiedlern in unserer Region. 14. Ein Neubau für die Straßenmeisterei. 15. Reger Austausch mit der Senioren-Union Neckar-Odenwald. 16. Der kleine Ort Schwarzach hat viel zu bieten. 17. Mit der JU Neckar-Odenwald beim Kinder- und Jugenddorf Klinge. 18. Corona-Pandemie auch für Volkshochschule eine Herausforderung. 19.  Kirchenkäserei und Dorfladen als Projekte mit Modellcharakter. 20. Bürokratieabbau und faire Preise im Weinbau notwendig. 22. Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP). Download: Newsletter August II / 2020

Mehr dazu

Erfolgreiche Integration von Spätaussiedlern in unserer Region

k Gesprch Sptaussiedler3

Zu Gast bei Martina Breuer-Belz und Peter Zimmermann vom Caritasverband in Buchen habe ich mich über die aktuelle Situation der Spätaussiedler bei uns in der Region informiert. Auch wenn der Zuzug in den letzten Jahren nachgelassen hat, gilt es weiterhin die Integration zu fördern, damit eine erfolgreiche Einbindung in die Gesellschaft gut gelingt.

Für den Spracherwerb steht die VHS Buchen der Caritas als verlässlicher Partner zur Seite und es hat mich sehr gefreut zu hören, dass die täglich rund vierstündigen Sprachkurse gut von den Neubürgern angenommen werden. Gemeinsam mit Renate Andres, der Leiterin der VHS, sowie mit ihrer Stellvertreterin Swetlana Jahraus habe ich mich zudem über die Herausforderungen beim Erlernen der deutschen Sprache ausgetauscht.

k Gesprch Sptaussiedler 3

Im Anschluss an den Sprachkurs konnte ich mich noch mit Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern verschiedener Generationen über ihre persönlichen Herausforderungen und Erlebnisse in Deutschland unterhalten.

Mein Fazit: Es ist schön zu sehen, wenn die Integration in das berufliche, kulturelle und soziale Leben funktioniert. Daher geht mein Dank an die zuständigen Stellen vor Ort, die den Zugezogenen in fast allen Lebenslagen unterstützend zur Seite stehen.

Attraktivität unserer Heimat erheblich durch den Weinbau geprägt

k DSC00451

So hübsch die Weinberge dieser Tage auch ausschauen: Leider macht der Klimawandel den Weinbauern in den letzten Jahren schwer zu schaffen. Bei meinem Besuch bei der Weingärtnergenossenschaft in Markelsheim haben wir uns darüber und auch über die Voraussetzungen für den Erwerb und die Bewirtschaftung eines Weinbergs für Nachwuchswinzer unterhalten. Hier müssen dringend Erleichterungen her, um das Kulturgut Weinberg auch künftig zu erhalten.

Trotz dieser durchaus schweren Themen war es ein toller Tag mit leckerem Wein und gutem Essen. Herzlichen Dank, liebe Weingärtner und lieber Michael Schmitt!

k DSC00432

Ausflug mit der Senioren-Union Neckar-Odenwald

SU Wanderung

Gemeinsam mit Otto Hemberger, Hans Rüdinger und dem Kreisverband Neckar-Odenwald der Senioren-Union hat es mich in den heimischen Wald verschlagen. Bei einem ausgedehnten Spaziergang entlang der Waldwege haben wir uns über aktuelle politische Themen und Vorhaben ausgetauscht. Vor allem haben wir aber natürlich die wunderschöne Natur genossen. Danke für den tollen Termin in der Stille des Waldes!

Mitarbeiter im Pflege- und Medizinbereich stärken

k KirchlicheSozialstation Logo

Wo liegen die größten Herausforderungen im Pflege- und Medizinbereich? Wie können wir diese Berufsfelder für die Zukunft attraktiver gestalten? Um das herauszufinden, war ich gemeinsam mit meinem Kollegen Alois Gerig bei einem Rundtischgespräch mit Sozialstationen unserer Region.

Deutlich wurde, dass wir gerade in dieser Wahlperiode mit der gezielten Aktion Pflege und dem Pflegestärkungsgesetz viel erreichen konnten. Aber es gibt weiterhin viel zu tun. Ich denke hier vor allem an die Digitalisierung, die in den kommenden Jahren Bürokratie abbauen und allen Beteiligten – gerade bei uns im ländlichen Raum – viel Aufwand nehmen und Vereinfachungen bringen wird. Zudem dürfen wir eine faire Bezahlung der Beschäftigten und eine bestmögliche Vereinbarung von Familie und Beruf nicht aus den Augen verlieren.

Herzlichen Dank an Ralf Bundschuh und das Team der Kirchlichen Sozialstation Hardheim-Höpfingen-Walldürn für die Vorbereitung der Veranstaltung und die Gastfreundschaft.

Foto: Martin Bernhard

Parlamentarischer Besuch auf dem Drillberg

Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Steffen Bilger, Bundestagsabgeordnete Nina Warken, Mitglied des Landtages Prof. Dr. Wolfgang Reinhart sowie der Oberbürgermeister der Stadt Bad Mergentheim Udo Glatthaar zu Gast bei Würth Industrie Service GmbH & Co. KG

Bad Mergentheim/Main-Tauber-Kreis. Immer komplexere und größere Produktions- und Logistikprozesse steigern die Anforderungen an automatisierte Lösungen. Mit einer über 20jährigen Expertise auf dem Markt, bietet die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG ihren Kunden hochflexible und individuell anpassbare Beschaffungslösungen für maximale Prozess-, Material- und Versorgungssicherheit. Nicht nur deshalb gilt das Logistikzentrum in Bad Mergentheim als eines der modernsten für Industriebelieferung in Europa. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Steffen Bilger hat auf Initiative der hiesigen Bundestagsabgeordneten Nina Warken das Unternehmen mit seinem Logistikzentrum inklusive der Welt der Würth Industrie Service, einem Showroom mit allen System- und Produktlösungen, besichtigt. Neben den Bundespolitikern Bilger und Warken nahmen auch der Landtagsabgeordnete Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, der Oberbürgermeister der Stadt Bad Mergentheim Udo Glatthaar, seine Stellvertreterin Manuela Zahn, die Vorsitzende der Frauen Union Theresia Paul und seitens des CDU Orts- und Stadtverbandes Bad Mergentheim Gernot-Uwe Dziallas und Andreas Lehr den Gesprächstermin mit einem der größten Arbeitgeber der Region wahr.

Mehr dazu

Newsletter I / August 2020 / Schwerpunkt: Sommertour 2020

Regelmäßig informiert Nina Warken MdB mit ihrem Newsletter aus dem Wahlkreis und aus Berlin. In der ersten Augustausgabe 2020 (03.08.2020) sind auf insgesamt sieben Seiten (Schwerpunkt: Sommertour 2020) unter anderem folgende Themen zu finden: 1. Editorial. 2. Bundestagsabgeordnete Nina Warken bewirbt sich um die Nominierung als Bundestagskandidatin im Wahlkreis Odenwald-Tauber. 3. Telefonsprechstunde: Ich bin gerne Ihre Ansprechpartnerin. 4. Im Dialog mit der Senioren-Union Main-Tauber. 5. Mit Elisabeth Winkelmeier-Becker zu Gast in Wertheim. 6. Informationsbesuch beim Gesundheitsamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreis. 7. Zu Besuch an der Hector Kinderakademie Adelsheim. 8. Neubau des Hallenbades ist dringend notwendig! 9. Landtagswahl 2021 kann kommen: Peter Hauk mit rund 97% nominiert! 10. Virtuell zurück an meinem alten Gymnasium. 11. Neckar-Odenwald-Kliniken Buchen. 12. Kunstverein in Tauberbischofsheim. 13. Stadtrundgang in Igersheim. 14. Videokonferenz mit der CDU Mosbach. 15. Dialog mit der Bundespolizei: Wir stehen hinter unseren Einsatzkräften! 16. Informationsbesuch THW Igersheim. 17. Sommerradtour der CDU Buchen 18. Faktenblatt: Unser Wald braucht Hilfe / Waldumbau vorantreiben.
Download: Newsletter August I / 2020

Mehr dazu

Große Herausforderungen für ein kleines Dorf

Sommertour 2020 führte auch nach Schwarzach

Schwarzach. Zusammen mit Bürgermeister Mathias Haas und dem Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes unternahm ich einen informativen Rundgang durch das Schwarzacher Freizeitareal mit aktuellem Freibad-Neubau, modernisiertem Wildpark, Wohnmobil-Stellplatz, Alla-Hopp-Anlage (gesponsert von der Dietmar Hopp Stiftung) und aufwendig renovierter Mehrzweckhalle. Die Teilnehmerrunde diskutierte die Realisationen, Visionen und Herausforderungen einer der wenigen Schwerpunktgemeinden im nördlichen Baden-Württemberg.

Mehr dazu

Sommerradtour der CDU Buchen

Die Sommerradtour der CDU Buchen war ein voller Erfolg: Über 30 Personen nahmen teil. In zwei Gruppen wurde jeweils die Baustelle des BGBs und die Hochwasserschutzmaßnahmen an der Morre besichtigt. Fachkundige Infos von Nico Hofmann und Roland Burger ergänzten die Führungen. Auch in Bödigheim wurden die Radler herzlich begrüßt. Ein gemeinsamer Abschluss im Restaurant Paganini rundete den tollen Tag ab. (Fotos: Ralf Schäfer)

Mehr dazu

Adelsheim: Seckachtalbrücke, Eckenberghalle und Hector-Kinderakademie

In Adelsheim war ich bei Bürgermeister Wolfram Bernhardt zu Gast. Gemeinsam mit ihm und Stadträtin Sabine Kalbanter tauschte ich mich über die Herausforderungen der Stadt aus. Da durfte eine Besichtigung der neuen Ortsumfahrung (B292), insbesondere der kürzlich fertiggestellten Seckachtalbrücke, nicht fehlen. Danach ging es zum Informationsaustausch über die Hector-Kinderakademie in die Martin-von-Adelsheim-Schule. Mit dem außerschulischen vielfältigen Angebot werden begabte und besonders begabte Kinder insbesondere in den MINT-Fächern gefördert. Eine tolle Einrichtung, die den Kindern die Möglichkeit gibt, ihr vorhandenes Wissen individuell und selbstentdeckend zu erweitern. Am Ende konnte ich mir noch einen kurzen Überblick über den Baustand der Eckenberghalle verschaffen.

Mehr dazu

Kunst und Kultur im ländlichen Raum erlebbar machen

Im Rahmen meiner Sommertour besuchte ich den Kunstverein in Tauberbischofsheim. Im Gespräch mit dem Vorsitzenden Volker Weidhaas und weiteren Vorstandsmitgliedern tauschten wir uns über aktuelle, aber auch langwierige Herausforderungen aus, welche die Arbeit des Vereins begleiten. Hier kann ich hoffentlich für eine Verbesserung der Umstände sorgen. Außerdem zeigten mir die Ehrenamtlichen den nach Coronahygieneregeln bestuhlten Engelsaal. Hoffen wir, dass bald wieder doppelt so viele Kulturbegeisterte zum Kabarett kommen oder den Pinsel schwingen dürfen. Dem Kunstverein und allen rund 300 Mitglieder danke ich vielmals für Ihr Engagement. So werden Kunst und Kultur auch im ländlichen Raum erlebbar! (Fotos: Kunstverein Tauberbischofsheim)

Mehr dazu

Neubau des Hallenbades dringend notwendig!

Am vergangenen Freitag war ich in Wertheim zu Gast. Hier habe ich gemeinsam mit Oberbürgermeister Markus Herrera-Torrez und Mitgliedern des CDU-Stadtverbandes das beliebte Hallendbad besucht, um mir vor Ort einen Eindruck von dem mittlerweile stark in die Jahre gekommenen Gebäude zu machen. Hierbei wurde mir noch einmal nachdrücklich geschildert, welche Veränderungen dringend notwendig sind und dass sich die Kosten für den anvisierten Neubau auf insgesamt rund zehn bis 15 Mio. Euro belaufen. Eine Summe, die Wertheim alleine nicht stemmen kann.

Mehr dazu

Virtuell zurück an meinem alten Gymnasium

Tauberbischofsheim. Per Videokonferenz war ich kürzlich am Matthias-Grünewald-Gymnasium zurück und stand Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9 und 10 gerne hinsichtlich ihrer zahlreichen Fragen Rede und Antwort. „Wie hat sich Ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete beziehungweise die Arbeit des Bundestages in der Corona-Krise verändert?“ „Haben Sie häufig Kontakt zu Angela Merkel?“ „Welche Ehrenämter bekleiden Sie im Main-Tauber-Kreis beziehungsweise in Tauberbischofsheim?“ „Wie sind Sie zur Politik gekommen?“ Und: „Wie lässt sich dieser Beruf mit Familie vereinbaren?“ Diese und noch viel mehr Fragen unter anderem zu Donald Trump, zu einer Frauenquote oder zur Flüchlingskrise galt es zu beantworten. Natürlich durfte auch die Frage „Wie war für Sie die Zeit am MGG?“ nicht fehlen.

Mehr dazu

Im Gespräch mit der Senioren-Union Main-Tauber

Im Rahmen meiner Sommertour 2020 traf ich in der ersten Juliwoche zu einem Austausch mit Mitgliedern des Kreisvorstandes der Senioren-Union zusammen. Ursprünglich war der Termin als gemeinsamer Firmenbesuch geplant, aufgrund der derzeitigen Sicherheitsbestimmungen entschlossen wir uns jedoch, uns stattdessen spontan zu einem informativen Austausch im Klostercafé in Tauberbischofsheim zu treffen. Nach einem kurzen Bericht meinerseits über die aktuellen Herausforderungen und Nachtragshaushalte, entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, unter anderem zu den Themen Innere Sicherheit und den Ausschreitungen in Stuttgart, einem möglichen verpflichtenden Dienstjahr, der Forderung einer parteiinternen Frauenquote und zum Klimaschutz.

Mehr dazu

Im Dialog mit dem Gesundheitsamt Main-Tauber-Kreis

Heute war ich mit meinem Kollegen Alois Gerig zum Informationsbesuch beim Gesundheitsamt Main-Tauber-Kreis zu Gast. Dem, was hier in den vergangenen Monaten geleistet wurde, ist wirklich nur mit großer Anerkennung zu begegnen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren plötzlich mit einer regelrechten Flut nie dagewesener Herausforderungen konfrontiert. Darum war es uns wichtig, direkt vor Ort zu erfahren, wie sie diese schwierige Situation erlebt haben und wie wir in Zukunft bessere Bedingungen für eine solche Ausnahmesituation schaffen könne. Ganz besonders wichtig war es uns aber, danke zu sagen. Danke für das beachtliche Engagement, die außergewöhnliche Einsatzbereitschaft und die große Zuverlässigkeit! (Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Frank Mittnacht / 07. Juli 2020)

Kontakt

 Die Mitte CDU